Der Zwetschgenbaum

Es war einmal ein Zwetschgenbaum,

der gab ganz wunderbare Früchte.

Dann zog Sturmwind Niklas durch

und machte ihn zunichte.

Jetzt ist’s um den Baum gescheh’n,

wir werden ihn nicht wieder seh’n.

P1000436

P1000439

P1000450

P1000449

Eine große Überraschung war es nicht. Wir hatten schon lange damit gerechnet, dass so was irgendwann passieren wird. Der Baum war sehr alt und innen eigentlich schon hohl. Aber schade ist es schon drum. Denn die Zwetschgen waren wirklich super, kaum mal ein Würmchen darin zu finden. Und für Kuchen einfach genial. Leider hab ich keine Ahnung, wie die Sorte heißt, so dass ich einen Nachfolger kaufen könnte.

Advertisements

11 Gedanken zu “Der Zwetschgenbaum

    • Ich hab’s bei dir gelesen und mir gedacht, dass ich dann ja nochmal relativ gut weggekommen bin mit einer Schadensbilanz von „nur“ einem Baum.

  1. Dein Gedicht, liebe Doris ist zwar traurig – aber schön.
    Oh weh, er wurde hinweggerafft.
    Schade, du weißt seinen Namen nicht, das ist schade.
    Sonst könntest du einen neuen Kaufen und pflanzen.
    Viellicht findest du ja den Richtigen, ich drück dir die Daumen.
    deine Bärbel

  2. Solche Sturmszenen finde ich immer schmerzlich. Auch wenn der Baum alt und krank ist, den Moment des unumgänglichen Fällens mag ich nicht.
    Herzlich, do

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s