Wachstum im Schnellverfahren

Als ich gestern nach dem Regen mal so durch den Garten gegangen bin, musste ich ganz schön staunen, wie schnell jetzt doch alles explosionsartig gewachsen ist. Büsche und Sträuche haben richtig volles, frühlingsfrisches Laub, das Gras schreit nach dem Rasenmäher und viele der ersten Blüten sind schon wieder Vergangenheit. Total baff war ich, als mein Blick auf den Rhabarber fiel. Hat der doch tatsächlich schon Blüten angesetzt!


Das heißt für mich: Allerhöchste Zeit zum Ernten. Wäre doch schade, wenn das gute Obst holzig werden würde. Eigentlich weiß ich jetzt gar nicht, ob der Rhabarber tatsächlich Obst ist oder ob er nicht unter die Rubrik Gemüse fällt. Ich meine, mal so etwas gehört zu haben. Muss ich mal googeln, wenn ich mehr Zeit habe. Aber jetzt wird erst mal der Kuchen versorgt, den ich daraus gebacken habe.

Advertisements

10 Gedanken zu “Wachstum im Schnellverfahren

    • Also doch Gemüse. Danke für den Link. 🙂 🙂 Jetzt weiß ich auch, warum der Rhabarber dieses Jahr schon so früh blüht:
      „Für die Blütenbildung ist ein Kältereiz nötig (Vernalisation), der Temperaturen unter 10 °C für eine Dauer von 12 bis 16 Wochen erfordert.“ (Ist auch in diesem Artikel zu lesen.) Diese Voraussetzung hatten wir diesen Winter ja locker erreicht.

  1. Lustig. Guck, was ich gestern geknippst hab:

    Liebe Grüße von Ruthie, die heute auch dem vielen Gras zu Leibe gerückt ist 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s